Elisabeth Benne

Allendorf, Paradiesweg 10


Dieser Gedenkstein hat eine seltsame Geschichte. Er stammt vom Meyer zu Westram aus Melle-Drantum, dessen Hof 1802 abbrannte, wobei fünf Familienmitglieder dem Brand zum Opfer fielen. Als der Hof nebenan wieder aufgebaut wurde, ließ der Meyer 5 Gedenktafeln für seine zu Tode gekommenen Angehörigen anfertigen und an der Familiengrabstätte auf dem Meller Friedhof aufstellen.


Fast 180 Jahre später wurde das Familiengrab 1979 eingeebnet. Die alten Grabsteine schenkte der damalige Meyer zu Westram dem Heimatbund Osnabrücker Land, von dem Elisabeth Benne einen erwarb. Gegenüber Bennes Haus hat der Stein seinen Platz gefunden. Durch seine Höhe von 1,40m und seiner Breite von 0,70m fällt er dem Passanten schnell ins Auge.


Die ursprüngliche Inschrift des Gedenksteins - Mathias Meyer zu Westram, geb. August 1800 - ist allerdings nicht mehr erhalten und wurde durch den Spruch Gott schütze dich, ersetzt.