Die Schule in Eppendorf

Die Anfänge einer Eppendorfer Schule liegen im 17. Jahrhundert. In einer nicht genehmigten Schule wird inoffiziell Unterricht abgehalten. Da die zugehörige Konfession zu dieser Zeit noch eine entscheidende Rolle spielt, gestaltet sich ein offiziell genehmigter Schulbetrieb als schwierig. Erst 1768 wird offiziell von einer evangelischen Nebenschule und einem Lehrer geredet.

Ab 1773 kommt Leben in den Schulbau. Die Schule wird auf dem sogenannten schatzfreien Grund des Hauses Brandenburg erbaut. Damaliger Preis: 399 Taler.
Im Sommer 1777 hatte der diensttuende Lehrer 6 Kinder in der Schule, im Winter 20.

Der Beruf des Lehrers war seinereit nicht sehr einkömmlich. Lehrer Brand aus Dissen konnte seine Familie vom reinen Schulbetrieb nicht ernähren. Seine Frau eröffnete privat einen Krämerladen und der Lehrer schenkte ab und zu ein Glas Branntwein aus. Zudem hatte jedes Kind Schulgeld zu zahlen.
Erst 1872 gibt es ein Besoldungsgesetz, das den Lehrern ein gesichertes Auskommen bietet.



Das Schulgebäude in Eppendorf 1926 linkes Bild,                                       rechtes Bild das Schulgebäude 1935



1889 wird eine neue Schule eingeweiht (es ist dieses bereits die dritte), Hausnunner 35.

1937 werden die katholische Kinder, die bis dahin in Borgloh zur Schule gingen, der Eppendorfer Schule zugeteilt. Dadurch entstand eine Gemeinschaftsschule mit 32 katholischen und 19 evangelischen Schülern.
Bedingt durch steigende Einwohnerzahlen nach dem 2. Weltkrieg von 394 auf 624 wurde eine zusätzliche Lehrerstelle notwendig. Außerdem wurde ein Erweiterungsbau geschaffen und 1950 eingeweiht.



Das Schulgebäude in Eppendorf (heute Schürmeyer)



Hatte die Schule 1961 noch ca. 50 Schüler, so war ein ständiger Rückgang der Schülerzahlen in der Folgezeit dennoch unverkennbar.
Ab 1965 wurden die siebten und achten Klassen nach Borgloh abgeschult und ab 1967 wurden die Jahrgänge der 5. bis 9. Klasse der Mittelpunktsschule in Borgloh zugewiesen.

Mit der Pensionierung des Schulleiters Wittig wurde 1971 auf Besachluß der Eppendorfer Elternschaft und der Schulbehörde die Schule aufgelöst. Seit der Zeit werden die Eppendorfer Schüler mit Bussen nach Borgloh gebracht.
Das Schulgebäude wurde an die Familie Schürmeyer verkauft.