Die holde Weiblichkeit führt ein strenges Regiment und das Taschengeld für den wöchentlichen Stammtisch ist auch nur knapp bemessen. Gustav Eilers hats nicht leicht.


Doch Not macht erfinderisch und so existiert angeblich im fernen Hamburg eine Tochter, die entsprechend Anspruch auf Alimente hat. Damit eröffnet sich eine sprudelnde Geldquelle.


Die Alimente verwandeln sich in hochprozentiges, der Notvorrat steckt im Vogelhäuschen. Als findiger Frührentner zieht er ohne schlechtes Gewissen seiner holden Gattin das Geld aus der Tasche


Das Ganze funktioniert allerdings nur solange, bis die Schwester von Gustav eine Einladung an das Ergebnis früherer Jugendsünden schickt...

2009 Olles weagen Laura


alt-text

vorheriges Foto 1 von 9 nächstes